Düsseldorf (SID) - Union Berlin hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen sicher geglaubten Sieg aus den Händen gegeben. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie wähnten sich die Eisernen im Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf dank einer 2:0-Führung bereits auf der Siegerstraße, doch ein Eigentor von Damir Kreilach (80.) und ein Last-Minute-Treffer von Özkan Yildirim (90.) sorgten für ein am Ende gerechtes 2:2 (1:0).

Union, das vor 24.721 Zuschauern durch Philipp Hosiner (15.) und Kenny Prince Redondo (55.) in Führung gegangen war, bleibt damit Tabellenvierter. Die Düsseldorfer müssen nach dem neunten Spiel in Folge ohne Heimsieg trotz der erfolgreichen Aufholjagd den Blick weiter nach unten richten.

Union-Trainer Jens Keller hatte für die Trendwende sein System von 4-2-3-1 auf 4-4-2 umgestellt und Torjäger Sebastian Polter Hosiner als zweiten Stürmer zur Seite gestellt. Das zahlte sich bereits nach einer Viertelstunde aus, als Hosiner sträflich alleine gelassen von der Düsseldorfer Abwehr aus zehn Metern zum 1:0 einschieben konnte.

Der frühe Rückstand war für die Gastgeber jedoch ein Weckruf, Kapitän Oliver Fink (29.) und Stürmer Rouwen Hennings konnten jedoch ihre guten Torchancen in der ersten Halbzeit nicht verwerten.

Im zweiten Spielabschnitt passierte lange nichts, bis Fortuna-Verteidiger Kevin Akpoguma ein haarsträubender Fehler unterlief, den Redondo zum 2:0 für die Gäste nutzte. Düsseldorf wagte danach etwas mehr nach vorne und wurde belohnt.

Als beste Spieler gefielen bei Berlin Torhüter Daniel Mesenhöler und Redondo. Fortuna hatte in Ihlas Bebou seinen auffälligsten Akteur.