Köln (SID) - Die Handballerinnen der SG BBM Bietigheim können mit den Planungen für das EHF-Cup-Finale beginnen. Der Bundesliga-Tabellenführer gewann das Halbfinal-Hinspiel gegen den dänischen Vertreter Nyköbing Falster HB mit 38:27 (19:13) und muss sich vor dem Rückspiel am Ostersonntag wohl keine Sorgen mehr machen.

Trotz der Torflut stand Bietigheims beste Spielerin zwischen den Pfosten: Walentina Salamaka entschärfte schon früh unzählige Großchancen der Gäste und ließ Nyköbing damit nie ins Spiel kommen.

Dagegen ist der Traum vom Finale für Ligakonkurrent TuS Metzingen so gut wie beendet. Die "TuSsies" verloren gegen den russischen Spitzenklub Rostow/Don in eigener Halle mit 18:29 (9:12) und stehen am Samstag vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe.