Kairo (dpa) - Nach den verheerenden Anschlägen in Ägypten hat Präsident Abdel Fattah al-Sisi für die nächsten drei Monate den Ausnahmezustand ausgerufen. In einer Fernsehansprache am Abend erklärte Al-Sisi: "Die Auseinandersetzung mit den Terroristen wird lang und schmerzhaft sein." Er warf anderen Ländern vor, den Terrorismus in Ägypten zu unterstützen - nannte aber kein bestimmtes Land. Bei Anschlägen auf christlich-koptische Kirchen in Nordägypten waren mehr als 40 Menschen getötet und etwa 120 verletzt worden.