Termas de Río Hondo (SID) - Philipp Öttl hat in der Motorrad-WM seinen zweiten Podiumsplatz haarscharf verpasst. Beim Großen Preis von Argentinien wurde der 20-Jährige aus Ainring in der Moto3-Klasse nach einer starken Vorstellung Vierter, der KTM-Fahrer hatte 2015 in Indianapolis/USA bei seinem bisher besten Rennen den dritten Rang geholt.

"Es hat alles gut gepasst. Das Motorrad ist brutal schnell gegangen. Die 13 Punkte kann uns keiner mehr nehmen", sagte Öttl bei Eurosport 2: "Wir hoffen, dass wir darauf aufbauen können."

Öttl, der vor zwei Wochen beim Saisonauftakt in Doha/Katar ausgeschieden war, musste sich beim zweiten Lauf des Jahres in Termas de Río Hondo lediglich Sieger Joan Mir (Spanien), John McPhee (Großbritannien) und Jorge Martin (Spanien/alle Honda) geschlagen geben. Mir hatte bereits in Katar gewonnen.

Bei seinem 62. Grand Prix arbeitete sich Öttl von Startplatz zehn schnell nach vorn und lag zeitweilig an der Spitze. Es bildete sich eine fünfköpfige Führungsgruppe, Öttl war bis zum Schluss ganz vorn dabei, musste aber einem Trio den Vortritt lassen.