Berlin (dpa) - Parteiinterne Unterstützer des Thüringer AfD-Chefs Björn Höcke wollen das gegen ihn eingeleitete Ausschlussverfahren per Parteitagsbeschluss kippen. In einem Antrag für den Bundesparteitag fordere die AfD-Bremen, dem Bundesvorstand die Weisung zu erteilen, das Parteiausschlussverfahren nicht weiter zu verfolgen, berichtet die "Bild"-Zeitung. Zur Begründung führten die Antragsteller an, dass die "Erfolgsgeschichte der AfD" durch den Parteiausschluss "bedroht" sei. Ein Festhalten an dem Ausschlussverfahren würde die Partei während des gesamten Wahlkampfes belasten.