Berlin (SID) - Schwergewichtsboxer Wladimir Klitschko hat mit einigen Tweets für Verwirrung gesorgt. Der frühere Champ bezeichnete im Kurznachrichtendienst Twitter seinen Gegner Anthony Joshua im WM-Kampf am 29. April als "Möchtegern-Milliardär" und versuchte, die Fans gegen den Briten aufzuwiegeln.

"Am 29. April werde ich gegen einen Möchtegern-Milliardär kämpfen. Jungs, gegen wie viele Milliardäre habt ihr in euren Leben gekämpft? Ich noch gegen keinen", schrieb der Ukrainer und fügte hinzu: "Wie viele von euch 90.000 in der Nacht von Wembley und auf der Welt sind Milliardäre?"

Die Verbal-Attacken verwunderten, weil das Verhältnis zwischen Klitschko und dem aktuellen IBF-Champion bislang als gut galt. Beide Boxer respektierten den Gegner, zu Anfeindungen war es bislang nicht gekommen. Klitschkos Management wollte die Tweets nicht weiter kommentieren.

Umso überraschender nun Klitschkos Attacken. Womöglich will der Herausforderer die Stimmung im Vorfeld noch etwas anheizen. "Dr. Steelhammer" versprach den Fans, dass er die Mehrheit von ihnen repräsentieren werde. Zudem fügte er an, dass für Joshua der richtige Spitzname gefunden sei: "Mr. Milliardär."