Moskau (dpa) - Bei einem Zugunglück in Moskau sind mindestens 31 Menschen verletzt worden. Der Fernzug Moskau-Brest fuhr am Abend auf einen Pendlerzug auf, berichtet die Nachrichtenagentur Tass. Vier Wagen des Pendlerzuges entgleisten. Ursache des Unfalls war eine Notbremsung des Vorortzuges. Der Lokführer löste sie aus, weil vor ihm ein Fußgänger die Gleise überqueren wollte. Von den Verletzten wurden zwölf in Krankenhäuser gebracht. Sechs sind in einem ernsten Zustand. In beiden Zügen saßen insgesamt fast 500 Fahrgäste.