Washington (AFP) Die US-Regierung geht davon aus, dass auf dem am Donnerstag von ihren Streitkräften angegriffenen Luftwaffenstützpunkt in Syrien chemische Waffen lagerten. Die Tomahawk-Marschflugkörper seien bewusst nicht auf die Depots abgefeuert worden, in denen das Giftgas mutmaßlich gelagert gewesen sei, sagte Pentagon-Sprecher John Thomas am Montag in Washington. Es habe vermieden werden sollen, dass das Gas freigesetzt werde.