Berlin (AFP) Kurz vor Ostern hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ihre Mitglieder an zwei Amazon-Standorten erneut zu Streiks aufgerufen. Zuletzt habe es im Weihnachtsgeschäft einen so langen Ausstand gegeben, erklärte die Gewerkschaft am Dienstag. Sie bezog sich damit auf die Arbeitskämpfe der vergangenen Tage: An den nordrhein-westfälischen Standorten Rheinberg und Werne hatten Mitarbeiter bereits am vergangenen Freitag sowie am Montag gestreikt.