Wolfsburg (SID) - Der deutsche Eishockey-Meister Red Bull München steht nach einem erneuten Kraftakt vor einer erfolgreichen Titelverteidigung. Zwei Tage nach dem Auftaktsieg im längsten Finalspiel der DEL-Geschichte gewann das Team von Erfolgstrainer Don Jackson bei den Grizzlys Wolfsburg nach einem 0:2-Rückstand noch 3:2 (0:1, 3:1, 0:0) und führt in der "Best of seven"-Serie nun 2:0.

Maximilian Kastner (25.), Kapitän Michael Wolf (37.) mit seinem 300. Tor in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und Frank Mauer (40.) drehten die Partie vor 4503 Zuschauern, nachdem Nicholas Johnson die Wolfsburger mit einem Doppelpack (8. und 24.) in Führung geschossen hatte.

"Die waren nach dem 2:0 gut am Drücker. Dann sind wir gelaufen, gelaufen, gelaufen und haben die Tore gemacht. Wir hatten auch das Quäntchen Glück", sagte Mauer bei telekomeishockey.de. "Wir haben zehn Minuten verpennt, und das nutzt eine Mannschaft wie München natürlich aus", ärgerte sich Grizzlys-Stürmer Alexander Weiß. 

Im dritten Duell am Donnerstag (19.30 Uhr/Sport1 und telekomeishockey.de) kann sich München vor heimischen Fans drei Matchbälle zum zweiten Meistertitel erspielen. Schon im Finale des vergangenen Jahres hatten die Bayern den damals sieglosen Wolfsburgern beim "Sweep" keine Chance gelassen.