Lucca (dpa) - Am zweiten Tag ihrer Beratungen suchen die Außenminister der führenden westlichen Nationen eine gemeinsame Position gegenüber Russland im Syrien-Konflikt. Impulse dafür könnten auch von einer kurzfristig einberufenen Runde am Rande des G7-Treffens im italienischen Lucca ausgehen, zu der am Morgen die Außenminister der Türkei, von Saudi-Arabien, Jordanien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar geladen sind. Es müsse alles dafür getan werden, "die Russen aus der Ecke der Unterstützung Assads herauszubekommen", sagte der deutsche Außenminister Gabriel.