Washington (dpa) - Die USA streben weiter die Einrichtung von Sicherheitszonen in Syrien an und schließen dabei auch eine Zusammenarbeit mit Russland nicht aus. Das sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer. Die Menschen in Syrien wollten nicht ihr Land verlassen müssen, sondern verlangten nach Sicherheit. US-Außenminister Rex Tillerson wird am Mittwoch zu Gesprächen in Moskau erwartet. In der vergangenen Woche hatten die USA einen Stützpunkt der syrischen Luftwaffe angegriffen, als Vergeltung für einen mutmaßlichen Giftgaseinsatz der syrischen Streitkräfte.