Köln (SID) - Der tief gefallene ehemalige Box-Weltmeister Tyson Fury (28) erwartet vom WM-Kampf zwischen Wladimir Klitschko (41) und Anthony Joshua (27) "gar nichts. Ich verschwende keine Gedanken an lausige Kämpfer", sagte Fury im Gespräch mit ran.

Vor dem Kampf am 29. April im Londoner Wembleystadion schoss Fury gegen beide Boxer: "Mit dem einen habe ich in Düsseldorf gespielt, und der andere ist ein Gewichtheber. Joshua ist für mich kein Boxer. Er steht den ganzen Tag vor dem Spiegel und stemmt nur Gewichte."

Seine noch vor wenigen Tagen getätigte Comeback-Ankündigung relativierte Fury und sagte: "Keine Ahnung. Wer kann schon sagen, ob ich in den Ring zurückkehre. Solange ich nicht wirklich im Ring stehe, ist nichts sicher. Ich kann nicht einmal sagen, was morgen passiert."

Nachdem Fury im November 2015 Wladimir Klitschko überraschend als Schwergewichts-Weltmeister entthront hatte, sorgte er mehrfach für Aufsehen, indem er seine geplante Titelverteidigung gegen Klitschko wiederholt mit fadenscheinigen Ausreden absagte und anschließend positiv auf Kokain getestet wurde. Nun möchte Klitschko mit einem Sieg gegen Joshua zurück auf den Box-Thron.