Karlsruhe (AFP) Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen des Sprengstoffanschlages auf den Mannschaftsbus des Fußballvereins Borussia Dortmund übernommen. Das teilte die Anklagebehörde am Mittwochmorgen in Karlsruhe mit. Vor dem Champions-League-Spiel gegen den AS Monaco waren am Dienstagabend drei Sprengsätze in der Nähe des BVB-Busses explodiert, wobei ein Spieler und ein Polizist verletzt wurden.