Karlsruhe (AFP) Die Sozialministerin von es Sachsen-Anhalt, Petra Grimm-Benne (SPD), hat am Mittwoch vor dem Bundesverfassungsgericht eine umstrittene Entmachtung der Gemeinden des Landes bei der Vergabe von Kita-Plätzen verteidigt. Die Entscheidungsverlagerung hin zu den Landkreisen sei 2013 erfolgt, um die Qualität der Kitas zu verbessern und aus ihnen "Bildungseinrichtungen zu machen", sagte Ministerin in Karlsruhe.