Kinshasa (AFP) Die Polizei in der Demokratischen Republik Kongo hat dutzende Menschen festgenommen, die trotz eines Demonstrationsverbots gegen Staatschef Joseph Kabila auf die Straße gegangen sind. Nach den Protesten am Montag seien in der Hauptstadt Kinshasa 43 Menschen festgenommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Einige von ihnen hätten sich über das Demonstrationsverbot hinweggesetzt, andere hätten Sachbeschädigungen geplant. Bis Dienstagabend wurden alle wieder freigelassen.