Genf (AFP) Die Kartellwächter in Mexiko knüpfen ihre Genehmigung der Übernahme des Schweizer Agrochemiekonzerns Syngenta durch den chinesischen Pflanzenschutzproduzenten ChemChina an Bedingungen. Das erklärte der Schweizer Konzern am Mittwoch, nachdem es am Montag geheißen hatte, die Kartellbehörde habe grünes Licht für die Fusion gegeben. "Der Vertrag zwischen Syngenta und ChemChina wurde von den mexikanischen Behörden unter Bedingungen genehmigt", hieß es nun.