Berlin (SID) - Berlin wird in diesem Sommer erstmals Station der Global Champions Tour, der höchstdotierten Serie im internationalen Springreiten. Vom 28. bis 30. Juli sattelt die Weltelite im Sommergarten unter dem Funkturm auf, geritten wird um ein Preisgeld von mehr als einer Million Euro.

"Als eine der wichtigsten Hauptstädte der Welt glauben wir, dass Berlin ein fantastischer neuer Austragungsort für unsere internationalen Serien sein wird", sagte Jan Tops, Präsident und Gründer der Global Champions Tour.

Hamburg gehört schon seit zehn Jahren fest zum Kalender der Krösus-Serie, beim Spring-und Dressur-Derby in Hamburg Flottbek steht der Samstag traditionell im Zeichen der Global-Tour.

Viele Jahre hat es kein großes Reitsport-Event mehr in der Hauptstadt gegeben. 2003 stieg in der Messe ein letztes Weltcup-Springen, 2009 folgte ein neuer Anlauf in den Hangars von Tempelhof - ohne Erfolg. 

Die Global-Champions-Tour lockt seit ihrer Gründung 2006 die besten Reiter der Welt an ihre noblen Standorte in Miami, Monaco oder Shanghai. Finalort ist in diesem Jahr Doha in Katar.

Vorjahressieger Rolf-Göran Benggtson (Schweden) kam in der Serie 2016 auf ein stolzes Preisgeld von 800.000 Euro. Die Australierin Edwina Tops-Alexander, 2006 WM-Vierte und Ehefrau des Serien-Erfinders, heimste insgesamt auf der Tour schon 3,4 Millionen Euro ein.