Düsseldorf (SID) - Nach dem Anschlag auf den Bus von Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund kommen immer lautere Rufe nach einer Verschärfung von Sicherheitsmaßnahmen insbesondere bei Fußballspielen auf. "Die Sicherheitsbehörden werden ihren Fokus für den Schutz großer Fußballspiele weiter fassen müssen", sagte Bundestags-Innenausschusschef Ansgar Heveling im Interview mit der Rheinischen Post. Der CDU-Politiker sprach außerdem von einer "neuen Qualität des Terrors, weil mit der BVB-Mannschaft eine konkrete Gruppe das Anschlagsziel war".

Aus Hevelings Sicht reicht die Konzentration der Behörden auf den Schutz der Menschenmengen in und unmittelbar an den Stadien nicht mehr aus. Vielmehr müssten in Zukunft auch Anfahrtswege insbesondere von Aktiven und das gesamte Umfeld von Veranstaltungen bei der Planung von Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden.