Liverpool (dpa) - Auch der frühere BVB-Trainer Jürgen Klopp hat die Entscheidung der UEFA in Frage gestellt, das Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem AS Monaco nur einen Tag nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus neu anzusetzen. "Ich bin mir ziemlich sicher, wenn einer der Leute, die das entschieden haben, im Bus gesessen hätte, hätten sie die Partie nicht gespielt", sagte Klopp auf einer Pressekonferenz seines Vereins FC Liverpool. Zuvor hatte Klopps Nachfolger beim BVB, Thomas Tuchel, die Entscheidung kritisiert. "Wir hätten uns mehr Zeit gewünscht", sagte Tuchel.