Frankfurt/Main (SID) - Trainer Nico Kovac von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat vor dem Liga-Duell mit Borussia Dortmund die rasche Neuansetzung des Champions-League-Spiels des BVB gegen AS Monaco (2:3) kritisiert. "Ich bin einer Meinung mit Thomas Tuchel, man hätte das Spiel verschieben sollen", sagte der Kroate am Donnerstag. Angesichts der komplizierten Situation des Gegners erwartet der 45-Jährige am Samstag (15.30 Uhr/Sky) "kein einfaches Spiel, und zwar für beide Teams."

Er habe mit seiner Mannschaft "natürlich" über die Ereignisse vom Dienstag gesprochen, als der Mannschaftsbus des BVB mit drei Sprengsätzen attackiert wurde, erklärte Kovac, der auf einen emotionalen Spagat für seine Spieler hinwies: "Wir zeigen Solidarität mit dem BVB. Aber es geht um Punkte am Samstag, das ist die Schwierigkeit."

Mit Ausnahme von Taleb Tawatha, der das Training am Donnerstag abbrechen musste, kann Kovac auf alle Spieler zurückgreifen. Die Eintracht ist seit neun Spielen sieglos, hat als Tabellenneunter aber noch Chancen auf die Qualifikation für die Europa League.