Kano (AFP) Die Regierung Nigerias verhandelt nach Angaben der Präsidentschaft mit der Islamistengruppe Boko Haram über die Freilassung verschleppter Mädchen. Ein Präsidentensprecher sagte dem britischen Sender BBC am Donnerstag, bei den Verhandlungen seien mehrere ausländische Länder als Vermittler tätig. Es gehe um die Freilassung der mehr als 200 Schülerinnen, die fast genau vor drei Jahren in Chibok im Nordosten Nigerias entführt worden waren.