Köln (SID) - Volleyball-Bundestrainer Felix Koslowski hat knapp sieben Wochen vor dem Start der WM-Qualifikation der Frauen gleich neun Neulinge in seinen vorläufigen Kader berufen. Im zunächst 24-köpfigen Aufgebot stehen aber auch noch sechs Spielerinnen, die 2013 EM-Silber in Berlin gewannen.

Maren Brinker, Lenka Dürr, Jennifer Geerties, Denise Hanke (alle Schwerin), Jana-Franziska Poll (Athen) und Lisa Izquierdo (Samsun) gehören zu den erfahrensten Akteurinnen.

"Wir haben einen guten Mix aus erfahrenen und jungen Spielerinnen, die zum Teil noch gar keine Berührungspunkte mit der A-Nationalmannschaft hatten", sagte Koslowski: "Ich will mit der Nominierung auch zeigen, dass Leistung honoriert wird und die Tür immer offen ist."

Die Frauen des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) starten am 8. Mai in Heidelberg mit dem ersten Lehrgang, für den Koslowski mit 18 bis 20 Spielerinnen plant. Anschließend wird ein 14-köpfiger Kader bei der WM-Qualifikation in Viano do Castelo/Portugal (30. Mai bis 4. Juni) antreten. Gegner sind der Gastgeber, Frankreich, Finnland, Slowenien und Estland, nur der Gruppensieger fährt zur WM 2018 in Japan.

Anschließend folgen das Turnier in Montreux in der Schweiz (6. bis 11. Juni), der Grand Prix (7. bis 30. Juli) und  die EM-Endrunde in Baku/Aserbaidschan (22. September bis 1. Oktober). Nach dem Turnier in Montreux stoßen die bis dahin nicht berücksichtigten Spielerinnen aus dem Kaderkreis hinzu.