Rom (dpa) - Papst Franziskus hat beim traditionellen Kreuzweg in Rom an das Leid von Flüchtlingen, Migranten und Kriegsopfern erinnert. "Auch dieses Jahr kommen wir zu dir mit voll Scham gesenktem Blick und mit dem Herzen voll Hoffnung. Scham für alle Bilder der Verwüstung, der Zerstörung und des Untergangs, die in unserem Leben so alltäglich geworden sind", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Abend vor 20 000 Gläubigen am Ende der Prozession am und im Kolosseum. Wegen Terrorgefahr war das Gebiet um das Kolosseum weiträumig abgesperrt worden. Sprengstoffspürhunde waren im Einsatz.