Dschalalabad (AFP) Beim Abwurf der größten nicht-atomaren US-Bombe in Afghanistan sind nach Behördenangaben deutlich mehr Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden als zunächst angenommen. Die Bombe habe 92 IS-Kämpfer getötet, sagte der Gouverneur des Bezirks Achin in der Provinz Nangarhar, Esmail Schinwari, am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Provinzsprecher Attaullah Chogjani sprach von 90 getöteten Dschihadisten. Damit hat sich die Zahl fast verdreifacht - zunächst war von 36 getöteten Kämpfern die Rede.