Mainz (SID) - Pal Dardai war geladen. Eine eigentlich harmlose Frage reichte schon aus, damit dem sonst so besonnenen Trainer von Hertha BSC am Samstag nach dem 0:1 (0:1) beim FSV Mainz 05 der Kragen platzte. Ob es denn mit Berlins schlechter Auswärtsbilanz überhaupt möglich sei, im kommenden Jahr international zu spielen, wollte Sky-Reporter Stefan Hempel im obligatorischen Trainer-Interview wissen.

"Solche Fragen brauchen Sie nicht stellen. Das ist eine unkorrekte Frage. Kommen Sie ein bisschen runter. Und fangen Sie an, vernünftige Fragen zu stellen und nicht zu provozieren", entgegnete ihm Dardai und zeigte dabei wenig Klasse.

Immerhin verlor Hertha in Mainz das achte Auswärtsspiel in Serie und stellte einen negativen Vereinsrekord auf. "Der Rekord ist ein wunderschöner Rekord, das nehme ich auch mit, das gehört zum Leben", sagte der sichtlich angefressene Dardai ironisch. Hertha droht erneut die sichere Teilnahme an der Europa League zu verspielen. Gleiches passierte bereits im Vorjahr nach einer völlig enttäuschenden Rückrunde.

Noch hat der Hauptstadtklub aber alles selbst in der Hand. Da auch die Konkurrenz aus Freiburg, Köln und Mönchengladbach Federn ließ, bleibt die "Alte Dame" mit 43 Punkten auch nach dem 29. Spieltag weiterhin Fünfter. Im Endspurt darf sich Dardais Mannschaft allerdings kaum noch Patzer leisten, um nicht noch aus den Europacuprängen zu rutschen.