Leipzig (SID) - Ein würdiger Platz für den verlorenen rechten Schneidezahn von Diego Demme war schnell gefunden. "Der kommt ins Museum", sagte Dominik Kaiser nach dem schmerzhaften Treffer seines Mitspielers von RB Leipzig. Demme erzielte beim 4:0 (2:0) gegen den SC Freiburg das viel bejubelte erste Tor seiner Profi-Laufbahn - und musste das teuer bezahlen.

"Diego köpft das Ding rein, macht das erste Tor in seinem Leben und sieht nicht mal, wie der Ball über die Linie geht. So bitter ist das, aber ich freue mich trotzdem für ihn", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl und setzte ein breites Grinsen auf. Demme warf sich in der 90. Minute in eine Flanke und wurde beim Kopfball von Gegenspieler Nicolas Höfler unglücklich im Gesicht getroffen.

Nach einer kurzen Behandlungspause strahlte Demme dann aber auch mit neuer Zahnlücke für ein paar Fotos und nahm die Situation mit Humor. "Es gibt aber keine Gefahr, dass sein Gebiss in Zukunft noch mehr abbekommt, denn so viele Tore schießt der nicht", sagte Hasenhüttl. Mittelfeldmann Demme war bei allen seinen Einsätzen von Bundesliga über 2. Bundesliga bis hin zur 3. Liga und Regionalliga ohne Torerfolg geblieben.

Am Sonntag war Demme bereits zu Besuch beim Zahnarzt. "Er hat super Arbeit gemacht und mir ein Provisorium eingesetzt. Am Saisonende kommt ein neuer Keramik-Zahn rein", sagte Demme, der den Zahn dann doch nicht ins Museum geben wollte: "Er steht jetzt zu Hause in der Vitrine."