Istanbul (AFP) Die türkische Opposition hat eine Entscheidung der Hohen Wahlkommission (YSK) kritisiert, bei dem Referendum über die Einführung eines Präsidialsystems auch nicht offiziell zugelassene Wahlunterlagen als gültig zu werten. "Die Spielregeln dürfen nicht geändert werden nach dem Beginn des Spiels", sagte der CHP-Abgeordnete Sezgin Tanrikulu am Sonntagabend der Nachrichtenagentur AFP. Die Entscheidung der Kommission müsse korrigiert werden.