Berlin (dpa) - Trotz der türkischen Verfassungsreform will Außenminister Sigmar Gabriel die EU-Beitrittsverhandlungen mit Ankara nicht abbrechen. "Die Türkei hat es in der Hand. Entscheidungen stehen doch für längere Zeit noch gar nicht an, jetzt ginge ein Beitritt ohnehin nicht", sagte Gabriel der "Bild"-Zeitung. Zuvor hatten Spitzenpolitiker von Union, FDP und Linke ein sofortiges Ende der Beitrittsverhandlungen gefordert. Die Verfassungsreform, die beim Referendum eine knappe Mehrheit bekam, verleiht Erdogan deutlich mehr Macht.