Washington (dpa) - Erstmals nach Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump stellt der Internationale Währungsfonds heute seinen Bericht zur Lage der Weltwirtschaft vor. Der IWF hatte immer wieder darauf hingewiesen, dass die protektionistischen Tendenzen der Trump-Regierung mittelfristig zum Hemmnis für die Konjunktur werden könnten. Zumindest kurzfristig wird jedoch mit einer leichten Erholung der Weltwirtschaft gerechnet. Nach der Vorlage des Weltwirtschaftsberichtes und seines Berichtes zur Finanzstabilität startet der Währungsfonds mit der Weltbank in seine Frühjahrstagung.