Gelsenkirchen (SID) - Für das Europa-League-Viertelfinale zwischen Fußball-Bundesligist Schalke 04 und Ajax Amsterdam wird es trotz des Attentats auf die Spieler von Borussia Dortmund vor Wochenfrist kein verändertes Sicherheitskonzept geben. "Nach derzeitigem Erkenntnisstand gibt es keine Hinweise für eine veränderte Bewertung der Sicherheitslage im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung", teilte die Polizei Gelsenkirchen am Dienstag mit. Die Behörde hatte die Partie schon zuvor als Hochrisikospiel eingestuft.

Rund um das Spiel der Schalker gegen den niederländischen Rekordmeister am Donnerstag (21.05 Uhr/Sport1 und Sky/Hinspiel: 0:2) bereitet die Gelsenkirchener Polizei einen Großeinsatz vor. Zudem gab sie zu, dass sie wie die Öffentlichkeit und die Vereine "noch unter dem Eindruck des Zwischenfalls vom letzten Dienstag in Dortmund" stehe. Außerdem forderte die Polizei von den Fans den Verzicht auf Gewalt und Pyrotechnik.