Beirut (AFP) Bei zwei Luftangriffen der US-geführten Militärkoalition in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 20 Zivilisten getötet worden. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mitteilte, flog die Anti-IS-Koalition am Montagabend einen Luftangriff auf die von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kontrollierte Stadt Albu Kamal in der Provinz Deir Essor. Neben drei IS-Kämpfern seien auch 13 Zivilisten getötet worden, unter ihnen fünf Kinder.