Köln (SID) - Angelique Kerber wird die Spitzenposition in der Tennis-Weltrangliste am kommenden Montag an Serena Williams verlieren. Die 23-malige Grand-Slam-Siegerin aus den USA, die seit ihrem Sieg bei den Australian Open kein einziges Match gespielt hat, profitiert von einer Verschiebung im Terminplan der WTA.

Da das Turnier in Stuttgart am kommenden Montag eine Woche später als im Vorjahresvergleich beginnt, verliert Titelverteidigerin Kerber zunächst jene 470 Weltranglistenpunkte, die sie für ihren Turniersieg 2016 erhalten hatte. Damit wird Williams am 23. April mit 145 Punkten Vorsprung wieder die Spitze übernehmen und ihre 317. Woche auf Platz eins erleben. 

Kerber kann jedoch direkt kontern. Durch einen Halbfinaleinzug in Stuttgart würde die deutsche Nummer eins, die dafür wegen ihres Freiloses in der ersten Runde nur zwei Siege benötigen würde, Williams wieder verdrängen. Sollte Kerber dies schaffen, stünden die Chancen gut, dass sie die Nummer eins bis Wimbledon behält. Nach Stuttgart hat die 29-Jährige in der Sandplatzsaison keine Punkte aus dem Vorjahr zu verteidigen. In Madrid, Rom und bei den French Open war für sie jeweils in ihrem Auftaktmatch Endstation.