Berlin (dpa) - Nach Deutschland gekommene Flüchtlinge werden nach Erkenntnissen der Verbraucherzentralen inzwischen auch Ziel illegaler Geschäftemacher. Seit Wochen sei "eine neue Masche" zu beobachten, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der dpa. Flüchtlinge bekämen einen Anruf, in dem von einer gewonnenen Kreditkarte die Rede sei. Schon ein "Ja" auf Fragen etwa zum Namen werde als Zustimmung zu einem Vertrag gewertet,es folgten Zahlungsaufforderungen. Solch unerlaubte Telefonwerbung sei seit Jahren ein Problem auch für Verbraucher, die lange in Deutschland leben.