Dortmund (dpa) - Für die Profis von Borussia Dortmund geht die Terminhatz auch wenige Tage nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus weiter. Im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League am Abend beim AS Monaco muss der Fußball-Bundesligist seine bereits dritte Partie seit dem Attentat vor gut einer Woche bestreiten. Nach dem 2:3 im Hinspiel benötigt der Revierclub im Fürstentum einen Sieg mit zwei Toren Differenz, um sich sicher für das Halbfinale des Wettbewerbs zu qualifizieren. Auch ein knapperer Sieg mit vier eigenen Toren könnte den Weg in die nächste Runde ebnen.