Teheran (AFP) Die iranischen Behörden haben die Anruf-Funktion der landesweit beliebtesten Messenger-Dienstes Telegram blockiert. Die am Freitag freigeschaltete Anwendung sei von der Justiz verboten worden, sagte Telekommunikationsminister Mahmud Waesi am Mittwoch der Zeitung "Schargh". Ob das Verbot politische Gründe hat, blieb unklar. Die Justizbehörden äußerten sich zunächst nicht zu ihrem Vorgehen. Telegram-Gründer Pawel Durow bestätigte, dass die Anruf-Funktion für die 40 Millionen Nutzer der App in dem Land nicht verfügbar sei.