New York (AFP) Nach dem gewaltsamen Rauswurf eines Passagiers aus einer überbuchten Maschine hat der Chef von United Airlines Entlassungen als mögliche Konsequenz ausgeschlossen. Konzernchef Oscar Munoz sprach in einer Telefonkonferenz mit Investoren am Dienstag von einem "Systemversagen auf vielen Ebenen", das zu dem Vorfall geführt habe. "Es gab niemals die Überlegung, einen Angestellten oder jemand anderen zu entlassen", sagte Munoz.