Washington (dpa) - Bei der Frühjahrstagung des IWF will die Bundesregierung Vorwürfe gegen die deutschen Exportüberschüsse entkräften. Finanzminister Wolfgang Schäuble wolle dort ein entsprechendes Argumentationspapier vorlegen, das Experten aus seinem Haus und dem Wirtschaftsministerium erarbeitet hätten, schrieben der "Spiegel" und die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Kritik war von US-Präsident Donald Trump und auch von IWF-Chefin Christine Lagarde. Deutschland müsse seine Überschüsse nutzen, um in die Infrastruktur zu investieren und somit das Wachstum in der Eurozone zu beflügeln.