Rom (AFP) Mehr als fünf Jahre nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia" mit 32 Toten befasst sich seit Donnerstag die höchste Berufungsinstanz Italiens mit dem Fall des Kapitäns Francesco Schettino. Das Kassationsgericht in Rom begann in letzter Instanz mit den Anhörungen zur Haftstrafe gegen Schettino. Der 56-Jährige blieb der Anhörung fern.