Rom (dpa) - Vor dem höchsten Gericht Italiens hat der Berufungsprozess gegen den Ex-Kapitän der "Costa Concordia" begonnen. Als das Kreuzfahrtschiff im Januar 2012 vor der Insel Giglio kenterte, starben 32 Menschen. Ex-Kapitän Francesco Schettino soll das Schiff zu nah an die Küste gesteuert haben. Im Februar 2015 war er zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Schettino ist aber nach wie vor auf freiem Fuß. Der Prozess vor dem Kassationsgericht jetzt ist die letzte Instanz in dem Verfahren.