Berlin (AFP) Afghanische Flüchtlinge, die nach eigenen Angaben früher Taliban-Kämpfer waren, stellen die Asyl-Entscheider des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) vor Probleme. Die Behörde habe eine vierstellige Zahl von Verdachtsfällen den deutschen Sicherheitsbehörden gemeldet, zitierte die "Welt" am Donnerstag einen Bamf-Sprecher. Einige hoffen auf diese Weise offensichtlich, einer drohenden Abschiebung zu entgehen.