Zürich (SID) - Der Confed Cup des Fußball-Weltverbandes FIFA (17. Juni bis 2. Juli) findet ohne deutsche Schiedsrichter statt. Aus der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wurden stattdessen Milorad Mazic (Serbien), Gianluca Rocchi (Italien) und Damir Skomina (Slowenien) berufen. Insgesamt pfeifen neun Schiri-Gespanne aus den sechs FIFA-Konföderationen, unterstützt von acht Video-Schiedsrichtern, die die Technik in Russland einem weiteren Härtetest unterziehen.