Istanbul (AFP) Elf Tage nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei hat die Wahlkommission das offizielle Endergebnis vorgelegt. Für die Verfassungsänderung zur Stärkung der Machtbefugnisse des Präsidenten hätten 25,16 Millionen Wähler gestimmt, was einem Anteil von 51,41 Prozent der gültigen Stimmen entspreche, sagte Kommissionschef Sadi Güven am Donnerstagabend im Fernsehen. Auf das Nein-Lager entfielen demnach 23,78 Millionen Stimmen oder 48,59 Prozent.