Lethbridge (SID) - Die Premiere der Curling-Entscheidung im Mixed-Doubles bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang findet 2018 ohne deutsche Beteiligung statt. Die deutschen Meister Julia Meißner und Andy Büttner (Geising) kassierten bei der WM im kanadischen Lethbridge im letzten Gruppenspiel beim 6:9 gegen England die fünfte Niederlage im siebten Spiel. Zuvor hatte das Team durch ein 4:8 gegen die Türkei bereits alle Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales verspielt. 

Nur bei einem Einzug in die Runde der letzten 16 hätte die Auswahl des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) noch eine vage Chance auf einen vorderen Platz gehabt. Dies wäre für ein Ticket nach Südkorea notwendig gewesen, um nach der Nicht-Teilnahme an der WM 2016 noch die entsprechenden Qualifikationspunkte zu holen.

Mit zwei Siegen und fünf Niederlagen belegen Meißner/Büttner in ihrer Gruppe D gemeinsam mit der Türkei den sechsten Platz. Ins Achtelfinale zogen auf den Plätzen eins bis drei die USA, Kanada und Tschechien ein.

Dem deutschen Curling drohen im nächsten Jahr sogar die ersten Winterspiele ohne eigene Beteiligung. Die Männer und Frauen hatten sich in der Gesamtwertung der beiden vergangenen Weltmeisterschaften nicht direkt für Pyeongchang qualifiziert. Beide Teams haben jedoch beim zusätzlichen olympischen Qualifikationsturnier vom 5. bis 10. Dezember im tschechischen Pilsen noch eine letzte Chance.