Berlin (AFP) Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat zu friedlichen Protesten zum 1. Mai am kommenden Montag aufgerufen. Wer das Versammlungsrecht missbrauche, "um Polizisten anzugreifen, Brände zu legen oder Sachen zu beschädigen", begehe Straftaten, warnte der GdP-Vorsitzende Oliver Malchow am Freitag in Berlin. Auch stellten sich solche Menschen "vorsätzlich außerhalb des Gesetzes" und verlören das Recht auf freie Meinungsäußerung.