Potsdam (AFP) Starke Preissteigerungen für Weizen haben einer Studie zufolge in den vergangenen Jahren ihre Ursachen in Wetterextremen und in der Handelspolitik gehabt. Dagegen hätten sich weder Spekulationen auf den Rohstoffmärkten noch die Nutzung von Landflächen für die Produktion von Biosprit entscheidend auf die Weizenpreise ausgewirkt, ergab die am Freitag vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung veröffentlichte Studie.