Brüssel (dpa) - Kraftwerke in Europa sollen künftig weniger Feinstaub, Stickoxide und andere gesundheitsgefährdende Schadstoffe in die Luft blasen. Das zuständige EU-Gremium einigte sich auf schärfere Vorgaben für die Anlagen - gegen den Widerstand Deutschlands. Die Bundesregierung befürchtet, dass Braunkohlekraftwerke die neuen Grenzen nur mit überteuren Investitionen einhalten können, und stimmte deshalb dagegen. Trotzdem fand sich eine qualifizierte Mehrheit, wie die EU-Kommission mitteilte. Umweltschützer jubeln.