Kairo (dpa) - Papst Franziskus beendet heute seine Reise nach Ägypten mit einer großen Messer in der Hauptstadt Kairo. Auf einem Militärflugplatz hält er einen Gottesdienst, zu der etwa 25 000 Menschen erwartet werden. Aus Angst vor Anschlägen findet die Zeremonie unter starken Sicherheitsvorkehrungen statt. Nach einem Treffen mit katholischen Geistlichen reist der Pontifex am Nachmittag wieder nach Rom. Franziskus hatte am ersten Besuchstag die Religionen zu einem verstärkten Einsatz gegen Extremismus und Gewalt aufgerufen.