Kairo (dpa) - Zum Abschluss seiner Ägyptenreise hat Papst Franziskus bei einer Messe vor Tausenden Gläubigen vor religiösem Fanatismus gewarnt. Der einzige Extremismus, der Gläubigen erlaubt ist, sei der der Nächstenliebe. Jeder andere Extremismus komme nicht von Gott und gefalle ihm nicht, sagte Franziskus bei dem Gottesdienst in einem Militärstadion außerhalb Kairos. Aus Sorge vor Anschlägen fand die Messe unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Christen werden in Ägypten immer wieder Ziel von Angriffen. Vor Kurzem starben mehr als 40 Menschen bei einem Anschlag auf zwei koptische Kirchen.