Barcelona (SID) - Sandplatz-König Rafael Nadal (Spanien) greift nach seinem zehnten Titel beim Heimspiel in Barcelona, zum erhofften Top-Endspiel gegen den Weltranglistenersten Andy Murray (Großbritannien) kommt es aber nicht. Während Nadal sein Halbfinale am Samstag gegen den Argentinier Horacio Zeballos 6:3, 6:4 gewann, unterlag Murray dem Österreicher Dominic Thiem (Österreich) 2:6, 6:3, 4:6. 

Nadal, der am vergangenen Sonntag in Monte Carlo als erster Spieler ein ATP-Turnier zum zehnten Mal gewinnen konnte, beherrschte auf dem nach ihm benannten Center Court den ungesetzten Zeballos klar. Das letzte von zuvor zwei Duellen zwischen beiden hatte der Südamerikaner 2013 im Finale von Vina del Mar/Chile noch gewonnen und damit seinen einzigen Turniersieg auf der ATP-Tour gefeiert. 

Diesmal verwandelte der neunmalige French-Open-Sieger Nadal nach 1:34 Stunden seinen ersten Matchball und kann am Sonntag "La Decima" in Barcelona perfekt machen.   

Murray hatte zuvor im dritten Duell mit dem Weltranglistenneunten Thiem seine erste Niederlage kassiert. Der Österreicher, der die beiden vorigen Duelle mit Murray 2014 und 2015 auf Hartplatz knapp verloren hatte, verwandelte nach 2:15 Stunden seinen ersten Matchball in einer vor allem im zweiten Durchgang hochklassigen Auseinandersetzung. Murray, der im dritten Satz mit einem Break geführt hatte, schaffte damit auch bei seiner fünften Teilnahme in Barcelona nicht den Einzug ins Finale. 

Hingegen wahrte Thiem die Chance auf seinen zweiten Turniersieg in der laufenden Saison. Zuvor hatte der French-Open-Halbfinalist von 2016 im Februar ebenfalls auf Sand in Rio de Janeiro triumphiert.